Busplanabfrage



RADLand-Archiv

Preisverleihung Radland 2013

neuigkeiten_130201_Preisverleihung-Radland-2013.JPG

Wie kam es dazu?

Im Jahr 2012 wurde durch die Marktgemeinde Leopoldsdorf die Radwegeverbindung zwischen den Gemeinden Maria Lanzendorf und Leopoldsdorf in einen den aktuellen Anforderungen gerecht werdenden Zustand gebracht.

In diesem Zusammenhang wurde diese Route auch als „Barrierefreie Verbindung“ zwischen den beiden Gemeinden, welche auch in einem Sanitätssprengel zusammengefasst sind und damit naturgemäß auch einen entsprechenden Bedarf aufweisen (z.B. E-Fahrzeuge für Mobilitätsbeeinträchtigte).

Weiters wurde das direkt an dieser Route liegende Denkmal (siehe Foto) als einen idealer Zwischenstopp sowohl für Radfahrer als auch für mobilitätsbeeinträchtigte Mitbürger erkannt.
Es soll im Frühling 2013 als Rastplatz ausgestaltet werden,  wobei als zusätzliche Attraktion  mit Hilfe des Bundesdenkmalamtes eine gegen Umwelteinflüsse resistente Informationstafel gestaltet und aufgestellt werden soll, eine erste Bepflanzung durch Mitglieder der Dorferneuerung fand bereits im Herbst 2012 statt.  

Für den Bereich Freizeit und Erholung (touristische Bedeutung) ist diese Raststelle eine attraktive Zwischenstation auf der Route Wien – Himberg  und weiter in Richtung Leithagebirge bzw. Treistingau - Radweg. Die entsprechende Beschilderung (Aufbauend auf den bereits bestehenden Systemen der überregionalen Radwege und des regionalen Wegenetzes "Ala-Nova") ist vor Beginn der Radsaison 2013 vorgesehen.

Nicht zuletzt wurde bemerkt, dass diese Verbindung für den zukünftigen Anschluss an das Wiener U-Bahnnetz für den umweltfreundlichen Radverkehr eine attraktive Variante bietet.

Zusammenarbeit, die sich bezahlt macht



Da das diesjährige Motte des Wettbewerbs "Grenzen überwinden" lautete, wurde ganz besonders anerkannt, dass dieses Projekt gemeinde-, ja sogar bundesländerüberschreitend angelegt und auch ausgeführt wird.

Es wurde von den Fachleuten und Juroren besonders positiv bewertet, dass  diese Initiative durch die Installation eines "Regionalen Radbeauftragten" - es ist dies Herr Gerhard Horvath aus Leopldsdorf - eine zusätzliche Triebfeder bekommen hat.

In einem kurzen Statement bedankte sich Horvath insbesondere bei den Bürgermeistern von Maria Lanzendorf und Leopoldsdorf und den jeweiligen Gemeindebediensteten für die Unterstützung bei seiner Tätigkeit als Radbeauftragter.

Der Auszeichnungspreis wurde mit € 6.431 dotiert, einer Summe, welche für die projektgemässen Ausbau des Vorhabens vorgesehen ist.


Gerhard Horvath
Radbeauftragter der Gemeinden Leopoldsdorf,Maria Lanzendorf und Lanzendorf


Cookie-Einstellungen