NEWS

DAS VERKEHRSKONZEPT WIRD BESTMÖGLICH ANGEPASST

Reger Andrang herrschte beim Bürger*innenabend zum Verkehrs­konzept im AG34er-Haus. Viele Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer haben ihre Ideen verlautbart oder per E-Mail nachgesendet. Die Wünsche werden nun von den Expert*innen des Kuratoriums für Verkehrssicherheit auf Umsetzbarkeit geprüft und nach Möglichkeit in das neue Leopoldsdorfer Verkehrskonzept ein­fließen.

UMSETZUNG DER ­BÜRGER*INNEN-ANLIEGEN
Gemeinsam mit den Expert* innen des Kuratoriums für Verkehrssicherheit werden die Vorschläge abgewogen, auf ihre Machbarkeit geprüft und in das auf Verkehrszählungen basierte Grundkonzept einfließen.

Bürgermeister Fritz Blasnek: "Schwierig wird es dort, wo es unterschiedliche Interessen gibt. Manche wünschen sich Verkehrsberuhigungen und Wohn- und Spielstraßen, andere sind wiederum strikt dagegen. 30er-Zonen gibt es jetzt schon in vielen Teilgebieten von Leopoldsdorf. Bevor wir über neue Beschränkungen nachdenken, möchte ich an die Bevölkerung appellieren, sich an die jetzigen Vorgaben zu halten. Damit wäre schon viel erreicht! Das Verkehrskonzept soll für ALLE Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer einen Mehrwert bringen. Wir wollen nicht den einen bevorzugen und damit aber den anderen benachteiligen."

Viele Personen beim Bürgerabend im AG34er-Haus